Dashdemed Sampil
 

Bilder aus der Mongolei

Die Galerie Röver zeigte vom 28. September bis 28. Oktober 2001 eine Ausstellung mit Arbeiten des jungen mongolischen Künstlers Dashdemed Sampil.

Sampil wurde 1971 geboren. Er studierte zunächst an der Fachschule für Bildende Künste in Ulan-Bator und machte nach einem weiteren Studium an der Hochschule für Bildende Künste in Ulan-Bator seinen Abschluss als Bachelor of Fine Arts.

Im Anschluss daran arbeitete er in einer Produktions- und Handelsgesellschaft, wo er unter anderem Briefmarkensätze für die Mongolische Post entwarf. Seine Briefmarken sind naturalistische Widergaben der heimischen Fauna.

Als freier Maler entwickelt er eine eigene ornamentale Formensprache, die stark von seiner Herkunft, aber auch durch den tibetischen Buddhismus geprägt ist. Andererseits zeichnet er gegenständliche menschliche Figuren, die Anspielungen an Drachenwesen erkennen und transzendentale Bezüge einer anderen Kultur erahnen lassen.



 

 zurück