Der Zug blieb stehen

 

Gedächtnisprotokolle von Kriegskindern

 

Ausstellung im Rathaus der Stadt Meißen

 

Eröffnung:  Dienstag, 24. Februar 2015 um 15.00 Uhr durch

Oberbürgermeister Olaf Raschke

Anschließend Buchvorstellung und Diskussion

 

Dauer: bis 27. März 2015

Die Ausstellung ist während der Rathaus-Öffnungszeiten zugänglich

 

 

Es geht um Schicksale gegen Ende des 2. Weltkrieges 1945, insbesondere um das zufällige Zusammentreffen zweier Frauen, die damals als Kinder im gleichen Zug von Breslau Richtung Westen fuhren, wo der Zug am 13. Februar vor dem brennenden Dresden stehen blieb. Dem Buch liegt diese Ausstellung zu Grunde, in der die großformatigen Fotos und die eingehenden Texte des Buches gezeigt werden.

 

Die Ausstellung ist ein Gemeinschaftsprojekt

der Stadt Meißen und der Galerie Röver aus Nürnberg

Sabine Röver, die die Geschichten aufgeschrieben hat, ist

am 23. und 24. Februar anwesend.

 

Das Buch zur Ausstellung mit den großformatigen Fotos von Willy Weihreter und den eingehenden Texten von Sabine Röver ist in der Meißner Buchhandlung am Markt 7 für 19,90 Euro erhältlich

 

Weitere Informationen

hier

 

zurück